23.11.2020

Knappe Niederlage des DEC

Pendel schlug am Ende für Fehervar aus
Hydro Fehervar AV19 holt sechs Zähler im Roadtrip in den Westen | Knappe Heimniederlage der Bulldogs

Dornbirn/22.11.2020 – Das dritte Heimspiel in Folge der Dornbirn Bulldogs in der bet-at-home ICE Hockey League stieg gegen Hydro Fehérvár AV 19. Die Magyaren bejubelten einen knappen 3:2-Auswärtssieg.

Trotz der weiten Anreise in den Westen Österreichs und trotz des Gastspiels am Vortrag in Innsbruck starteten die Gäste aus Székesfehérvár, die mit sechs Verteidigern und elf Stürmern antraten, hellwach in die Partie. Bereits in der ersten Spielminute zwangen die Magyaren die Hausherren zu einem Fehler im Aufbauspiel. Andrew Sarauer schnappte sich den Puck, setzte ihn aber nur ans rechte Lattenkreuz. Im weiteren Spielverlauf scheiterte Nikita Jevpalovs nach idealem Zuspiel von Andrew Yogan an Keeper Janus. In der gleichen Spielszene kassierte obendrein Matt MacKenzie eine Zwei-Minuten-Strafe. Die daraus resultierende Überzahlsituation nutzten die Gäste durch Akos Mihaly (9.) gekonnt zur Führung. Doch auch die Powerplay-Formation der Bulldogs glich die Partie noch im ersten Spielabschnitt aus. Henrik Nilsson (16.) profitierte von einem Rebound und erzielte seinen ersten Saisontreffer.

Im Mittelabschnitt sollte es dauern bis die nächsten Treffer fielen, denn Emilio Romig verfehlte in der 22. Minute knapp den Winkel und Alex Petan vergab in Minute 26 aus nächster Nähe. Vier Minuten vor der zweiten Pause war es schließlich Jannik Fröwis (36.), der den zweiten DEC-Treffer des Abends erzielen konnte. Defender Yanni Kaldis kam hinter dem Fehervar-Kasten zur Scheibe und wartete lange mit einem Zuspiel, bis er Fröwis ideal bedienen konnte und dieser den Puck in die Maschen verfrachtete. Der Jubel verhallte aber noch vor der Pausensirene, denn Daniel Szabo (39.) glich auf 2:2 aus. Sein Schuss rutschte durch Oskar Östlund hindurch und kullerte über die Linie.

Lange sah es auch im entscheidenden letzten Spielabschnitt aus, als ob Tore Mangelware bleiben sollten und jeder kleinste Fehler den Unterschied machen könnte. Und genau so war es auch. Gut fünf Minuten vor Schluss fand der Puck den Weg in die Maschen. Diesmal spielte Fehervar die Dornbirner im Powerplay schwindlig, Andrew Sarauer (55./pp1) vollendete eine Pass-Stafette mit einem Schuss ins lange Eck. Somit blieb für Bulldogs-Kapitän Magnan und Co. nur noch wenig Zeit auf der Uhr, um sich gegen die Niederlage zu stemmen. Die Ungarn behielten die Oberhand und schnappte sich drei Zähler.


bet-at-home ICE Hockey League, Grunddurchgang, Sonntag 22.11.2020
Dornbirn Bulldogs – Hydro Fehérvár AV19 2:3 (1:1, 1:1, 0:1)
Messestadion Dornbirn
SR: BERNEKER, RUETZ, Martin, Tschrepitsch.

Tore:
0:1 Mihaly (9./pp1)
1:1 Nilsson (16./pp1)
2:1 Fröwis (36.)
2:2 Szabo (39.)
2:3 Sarauer (55./pp1)

Strafen:
DEC: 12 min.
AVS: 10 min.

Line-Up:
DEC: Östlund (Höneckl) – MacKenzie, Kaldis; Nilsson, Kokkila; Schnetzer, Magnan; Kutzer, Egger – Jevpalovs, Rapuzzi, Yogan; Romig, Straka, Brosseau; Woger, Häußle, Macierzynski; Schwinger, Pöschmann, Fröwis
AVS: Janus (Kornakker) – Campbell Timothy, Stipsicz; Caruso, Vas; Szabo, Geiger – Kuralt, Hari, Hargrove; Petan, Sarauer, Erdely; Mihaly, Bartalis, Sarpatki; Szita, Kovacs.