14.12.2019

Ungarn ernüchtern Dornbirn



Dornbirn/13.12.2019 – Im ersten von zwei Heimspielen am Wochenende in der Erste Bank Eishockey Liga trafen die Dornbirn Bulldogs auf den ungarischen Vertreter Hydro Fehérvár AV 19. Die Ungarn setzten sich mit 6:2 durch.

Bence Stipsicz (13.) hieß der offizielle Torschütze zum Führungstreffer der Gäste aus Fehérvár. Da das Eishockey-Regelwerk keine Eigentore kennt, bekam der ungarische Verteidiger den Treffer in der 13. Spielminute gutgeschrieben. Das Tor schoss eigentlich Pechvogel Kevin Macierzynski, der in einer Kontersituation einen Querpass der angreifenden Gegner unterbinden wollte, schlussendlich den Puck jedoch in die eigenen Maschen versenkte.

Daniel Kornakker im Tor der Gäste war für die Bulldogs auch im zweiten Abschnitt unüberwindbar. Der 23-jährige Torhüter erwies sich als starker Rückhalt für seine Vorderleute, die sich somit auf die Offensive fokussieren konnten. Andrew Saraurer (22.) vollendete einen Angriff mit einem Schuss in die kurze Ecke zur 2:0-Gästeführung. Mit zwei Treffern binnen zwei Spielminuten sorgten Daniel Koger (33.) und Andrew Yogan (35.) für einen einseitigen Spielstand auf der Anzeigetafel. Koger netzte unmittelbar nach Bullygewinn aus dem Slot, Yogan verwertete einen Rebound.

Im letzten Drittel versuchten die Mannen von Head Coach Suikkanen sich gegen die Niederlage zu stemmen und zumindest den Ehrentreffer zu erzielen. William Rapuzzi vergab in der 45. Minute eine Break-Away-Chance, abermals blieb Kornakker Sieger. Eine Minute später war es dann soweit, Tomi Körkkö (46.) traf ins lange Eck zum 1:4. Nach Zuspiel von Stefan Häußle war es dann Mathias Bau (53.), der die Hausherren mit dem zweiten Bulldogs-Treffer nochmals zum Leben erweckte. Mehr gelang den Vorarlbergern an einem durchwachsenen Abend jedoch nicht mehr, und die Gäste fixierten durch weitere Treffer von Andrew Sarauer (54.) und Donat Szita (56.) den ungefährdeten 6:2-Sieg.


Erste Bank Eishockey Liga, Freitag 13.12.2019
Dornbirn Bulldogs – Hydro Fehérvár AV 19 2:6 (0:1, 0:3, 2:2)
Dornbirner Messestadion, 2.010 Zuschauer
SR: NIKOLIC K., STOLC, Pardatscher, Tschrepitsch

Tore:
0:1 Stipsicz (12.)
0:2 Sarauer (22.)
0:3 Koger (33.)
0:4 Yogan (35.)
1:4 Körkkö (46.)
2:4 Bau (53.)
2:5 Sarauer (54.)
2:6 Szita (56.)

Strafen:
DEC: 8 min.
AVS: 10 min.

Line-Up:
DEC: Järvenpää (Tschrepitsch) – Ellerby, Magnan; Subban, Vainonen; Vonbun, Schnetzer – Romig, Tamminen, Körkkö; Macierzynski, Rapuzzi, Bau; Pöschmann, Häußle, Schwinger; Fässler, Fröwis, Kutzer
AVS: Kornakker (Ouzas) – Campbell, Busenius; Tikkanen, Caruso; Szabo, Stipsciz – Sarpatki, Reisz, Szita; Erdely, Sarauer, Koger; Lehtonen, Girard,