28.05.2018

EBEL-Teams mit Kaderentscheidungen


Während der amtierende Meister mit Alexander Petan verlängern konnte, wechselt Robin Gartner vom HCB Südtirol Alperia zum EC-KAC. Der HC Orli Znojmo unterschrieb mit dem sechsten und letzten Import-Spieler. Der kanadische Forward Cameron Braes geht in der kommenden Saison für die Tschechen auf Torjagd.

Bozen bestätigt seinen Top Scorer

Der HCB Südtirol Alperia hat seinem Roster einen weiteren wichtigen Baustein in Hinsicht auf die Saison 2018/19 hinzugefügt. Alex Petan, einer der Eckpfeiler der Meistermannschaft, wurde auch für die neue Spielzeit wiederbestätigt. Der Italo-Kanadier, Jahrgang 1992, wird somit seine zweite Saison in den Reihen der Foxes bestreiten und dadurch auch für die italienische Nationalmannschaft spielberechtigt sein.
Petan machte erstmals mit 20 Jahren in der NCAA im Trikot der Michigan Tech auf sich aufmerksam und kam nach einigen Erfahrungen in der ECHL mit den Quad City Mallards und in der American Hockey League in den Reihen der Iowa Wild und der Cleveland Monsters in die Talferstadt. In Bozen übertraf der 26-jährige Spieler alle Erwartungen, indem er in 72 Spielen 55 Punkte (24 Tore und 33 Assists) erzielte. Petan war im weißroten Dress der Top Scorer und zweitbeste Torschütze. Maßgeblich war sein Beitrag auch in den Playoffs als bester „Scharfschütze” mit acht Treffern.
„Es ist fantastisch wieder für dieses Team, diese Stadt und diese unglaublichen Fans spielen zu dürfen”, erklärt Petan, „ich erwarte es kaum, wieder in die Eiswelle zurückzukehren. Die Ziele für die kommende Saison? Den Pokal verteidigen und versuchen, ihn wieder nach Bozen zu bringen”.
 
EC-KAC verpflichtet Robin Gartner
Der EC-KAC besetzt den fünften Legionärsplatz in seinem Kader für die kommende Saison 2018/19 mit Robin Gartner. Der Abwehrspieler wechselt vom aktuellen Titelträger der Erste Bank Eishockey Liga, dem HCB Südtirol, nach Klagenfurt, er unterzeichnete bei den Rotjacken einen Vertrag über ein Jahr.
 
Geboren wurde Robin Gartner in einem Vorort Stockholms, seine Juniorenjahre verbrachte er beim Traditionsklub HV71 in Jönköping, für den er bereits im Alter von 16 Jahren in der SHL (damals noch Elitserien) debütierte. Den Sprung ins Senioreneishockey vollzog der Abwehrspieler dann in Schwedens zweithöchster Spielklasse, in seinem sechsten Jahr in der Allsvenskan schaffte er nach Stationen bei Oskarshamn und Mora mit Örebro den Aufstieg in die erste Liga. In dieser absolvierte er von 2013 bis 2017 vier komplette Spielzeiten, ehe er im vergangenen Sommer nach insgesamt 509 Einsätzen in den beiden Topligen seines Heimatlandes erstmals ins Ausland wechselte. Beim HCB Südtirol etablierte sich Robin Gartner umgehend als Schlüsselakteur in der Defensive: Auf dem Weg zum Meistertitel bestritt der Schwede sämtliche 72 Saisonspiele, dabei sammelte er 37 Scorerpunkte (6 Tore, 31 Assists) und verbuchte mit +20 die zweitbeste Plus/Minus-Bilanz aller Abwehrspieler in der Erste Bank Eishockey Liga.
 
In Zukunft wird der 29-Jährige die Abwehr des EC-KAC verstärken, er ist der 13. schwedische Spieler der Klubgeschichte, der das Rotjacken-Trikot überstreift. Head Coach Petri Matikainen freut sich auf den bis dato vierten Neuzugang der Klagenfurter für die kommende Saison: „Wir sind sehr froh, dass Robin Gartner zu uns stößt. In den vergangenen Wochen haben wir uns intensiv mit ihm, seinem Spielstil und seinen Fähigkeiten auseinandergesetzt und denken, dass er sehr gut in unseren Defensivverband passt. Robin Gartner ist ein Allrounder, er ist defensiv stark und bringt auch alle Eigenschaften mit, um Offensive zu kreieren. In seinen Jahren in der SHL, einer der stärksten Ligen Europas, hat er gezeigt, auf welchem Level er spielen kann, in der letzten Saison in Bolzano hat er darüber hinaus unter Beweis gestellt, dass er auch Schlüsselfunktionen in einem erfolgreichen Team übernehmen und erfüllen kann. Wir freuen uns, mit ihm einen weiteren Baustein unserer nächstjährigen Mannschaft gefunden zu haben.“
 
Znojmo besetzt letzten Import-Platz

Der HC Orli Znojmo unterschrieb mit dem sechsten und letzten Import-Spieler. Der kanadische Forward Cameron Braes geht in der kommenden Saison für die Adler auf Torjagd.

The Kanadier spielte fünf Jahre lang in der Western Hockey League bevor er zur University of New Brunswick wechselte und drei Meisterschaften gewann. 2017 ging Braes zum HC Thurgau in die NLB. „Braes hatte ein tolles erstes Jahr in Europa und stellte sich gut auf den Spielstil ein,“ erklärt der sportlicher Leiter Rostislav Docekal. „Er kann sowohl auf der Center-Position als auch am Flügel eingesetzt werden. Wir haben einen Spieler mit starken skating skills und gefährlichem Torinstinkt verpflichtet.“