18.04.2018

Bozen erzwingt Entscheidungsspiel

Die Salzburger setzten sich gleich in den ersten Minuten im Angriffsdrittel fest, verzeichneten aber kaum Abschlüsse. Nach über drei Minuten war Martin Stajnoch für den ersten Torschuss verantwortlich und nur wenig später münzten die Gäste ihre Dominanz in ein Tor um: Peter Hochkofler fing einen Pass im Angriffsdrittel ab und Alexander Cijan schloss mit der Backhand ab – 0:1. In weiterer Folge kamen die Red Bulls zu drei aufeinanderfolgen Powerplays, konnten daraus aber kein Kapital schlagen. Als mit Layne Viveiros erstmals ein Salzburger auf die Strafbank musste, schlug der HCB eiskalt zu. Angelo Miceli versenkte einen verdeckten Schuss im Kreuzeck. Die letzten beiden Minuten im Startdrittel spielten wieder die Gäste in Überzahl, bei der größten Möglichkeit brachte Bozens Anton Bernard seinen Schläger noch entscheidend dazwischen.
 
Nach Wiederbeginn präsentierten sich die Südtiroler aktiver und brachten einige Schüsse auf das Gäste-Gehäuse. Bei der ersten guten Chance schoss Luca Frigo aus kurzer Distanz drüber, die Drangperiode der Hausherren dauerte aber weiter an. Mit zwei Glanztaten verhinderte Bernhard Starkbaum den Rückstand - zuerst gegen den heranstürmenden Daniel Frank und dann behielt er bei einem Penalty von Austin Smith die Oberhand. In der 31. Minute ging der HCB schließlich erstmals in dieser Partie in Führung, als Daniel Glira von hinter dem Tor einen perfekten Pass in den Slot spielte und Travis Oleksuk verwertete. In ihrem fünften Powerplay kamen die Gäste aber gleich zum Ausgleich, Peter Mueller traf ins lange Kreuzeck. Es dauerte aber keine Minute, bis die Südtiroler wieder in Führung gingen. Salzburg kassierte die zweite Strafe des Spiels und Bozen schlug erneut zu, als Alex Petan einen Egger-Schuss im hohen Slot abfälschte.
 
Während Dominic Monardo bei den Boznern den ersten guten Schuss auf den Schoner von Starkbaum brachte, sorgte bei den Gästen zu Beginn des dritten Drittels die Linie rund um Michael Schiechl immer wieder für Gefahr. Der Salzburger Center scheiterte aber gleich zwei Mal an Tuokkola. Als Ryan Duncan die nächste Strafe kassierte, übten die Südtiroler viel Druck aus und holten sich durch einen Gartner-Schuss ins Kreuzeck die erstmalige Zwei-Tore-Führung. Wenige Minuten später ging die Effizienz der Hausherren in Überzahl weiter, Bernard staubte zum 5:2 ab. Es war aber noch nicht die endgültige Entscheidung. Nachdem die Red Bulls erstmals eine Unterzahl unbeschadet überstanden, kam das Team von Headcoach Greg Poss durch Mueller in der 57. Minute noch einmal näher heran. Die Red Bulls nahmen zweieinhalb Minuten vor dem Ende Goalie Starkbaum vom Eis und Frank sorgte für die endgültige Entscheidung.
 
Erste Bank Eishockey Liga, 6. Finale (best of seven):
Di, 17.04.2018: HCB Südtirol Alperia - EC Red Bull Salzburg 6:3 (1:1, 2:1, 3:1)
Referees: M. NIKOLIC, PIRAGIC, Seewald, Zgonc; 6.700 Zuschauer
Tore HCB: Miceli (16./pp), Oleksuk (31.), Petan (37./pp), Gartner (49./pp), Frank (58./en)
Tore RBS: Cijan (6.), Mueller (36./pp, 57.)
Stand in der „best of seven“-Finalserie, RBS – HCB: 3:3