21.03.2018

Bulldogs ausgeschieden

Raphael Wolf (DEC) wehrt sich erfolglos gegen Salzburg / Foto: DEC-GEPA

DORNBIRN, 20. März 2018 – Der EC Red Bull Salzburg steht nach dem 6:2-Auswärtserfolg gegen die Dornbirn Bulldogs im Halbfinale der Erste Bank Eishockey Liga. Für die Vorarlberger ist die sechste Saison im Eishockeyoberhaus nach einer spannenden Play-off Serie mit Duellen auf Augenhöhe und zwei Siegen vorbei.

Nach dem Sensationssieg in Salzburg wollten die Bulldogs im heimischen Messestadion vor 4.270 Fans ein Spiel-7 erzwingen und gingen selbstbewusst in den Rink. Dagegen versuchte man bei den unter Druck geratenen Red Bulls, die neben Raphael Herburger auch Thomas Raffl vorgeben mussten, mit Statistik zu beruhigen und betonte, dass noch jede der bislang acht Serien gewonnen wurde, in der man mit 3:2 voran lag. Die ersten Spielminuten gehörten dann auch den Gästen, die eine Unachtsamkeit in der Dornbirner Hintermannschaft durch Julien Brouillette (2.) nützten. Die Bulldogs schlugen aber nach einer überstandenen Strafe zurück. Kapitän Jamie Arniel (6.) konnte die Scheibe nach Vorarbeit von Ziga Pance und Kevin Macierzynski über die Linie bugsieren. Die Vorarlberger dominierten in der Folge deutlich, ließen aber einige Großchancen liegen. Lediglich eine weitere Breakchance benötigten die Mozartstädter, um das Startdrittel für sich zu entscheiden. Alex Cijan (14.) musste nach schnellem Vorstoß und perfektem Zuspiel von Michi Schiechl nur mehr den Schläger hinhalten.

Trattnig verwandelt Penalty

Im Mittelabschnitt wurde den Fans weiterhin ein in den Play offs eher untypisches Offensivspektakel geboten. Und wie im ersten Abschnitt wurde den Hausherren wieder ein Breakaway zum Verhängnis, bei dem die Mozartstädter einen Penalty zugesprochen bekamen. Matthias Trattnig (30./PS) verwertete diesen souverän und baute die Führung aus. Der Partie war die Vorentscheidung aufgedrückt, obwohl Kevin Macierzynski mit einem Solo, das RBS-Keeper Bernhard Starkbaum stoppte, beinahe seine Farben wieder herangebracht hätte. Die Bulldogs bissen sich fortan richtig am Gegner fest, warfen alles in die Schlacht. Erst im Schlussdrittel ließen sich die Roten Bullen ihren Weg zurück zur Spitze von den Bulldogs nicht mehr strittig machen und zogen mit drei Treffern in Richtung Halbfinale. Als sich die Vorarlberger nach überstandener Unterzahlsituation nicht befreien konnten, traf Rob Schremp (44.) in die lange Ecke und Trattnig (46.) doppelte zur zwischenzeitlichen 5:1-Führung nach. Der zweite Treffer von Arniel (51.) war schließlich zeichnend dafür, dass die Mannschaft von Head Coach Dave MacQueen in einer starken Saison nie wegsteckte und sich auch nach Rückschlägen immer wieder neu motivieren konnte. Nach einem Emty-Net-Treffer durch Ryan Dunan (59./en) zog der EC Red Bull Salzburg am Ende mit dem 6:2-Auswärtserfolg ins Halbfinale der Erste Bank Eishockey Liga weiter. Die Bulldogs verabschiedeten sich unter tosendem Applaus mit einer beherzten Schlussoffensive von seinen Fans.
 

ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA – PLAY OFFS:
Dienstag, 20. März 2018
Dornbirn Bulldogs – EC Red Bull Salzburg 2:6 (1:2, 0:1, 1:3)
Eisarena Salzburg, 4.270 Zuschauer

Endstand in der „best-of-seven“-Serie: 2:4

Tore:
0:1 Brouillette (2.)
1:1 Arniel (6.)
1:2 Cijan (14.)
1:3 Trattnig (30./PS)
1:4 Schremp (44.)
1:5 Trattnig (46.)
2:5 Arniel (51.)
2:6 Duncan (59./en)

Line-ups:
DORNBIRN: Rinne – Leduc, Magnan; Connelly, Caruso; McMonagle, Vallant; Wolf – Grabher Meier, Sylvester, Matt Fraser; Reid, Timmins, D’Alvise; Macierzynski, Arniel, Ziga Pance; Neubauer, Häußle, Daniel Ban; Dominic Haberl.
SALZBURG: Starkbaum – Stajnoch, Heinrich; Generous, Raymond; Viveiros, Brouillete; Pallestrang – Hochkofler, Schiechl, Cijan; Hughes, Duncan, Trattnig; Harris, Schremp, Mueller; Huber, Rauchenwald, Winkler.



Mit Unterstützung von

Aktuell im vsport liveticker