18.03.2018

DEC gewinnt in Salzburg

Dornbirn holt den zweiten Punkt in der Serie / Foto: DEC-GEPA

Der Dornbirner EC hat am Sonntag einen 3:2-Sieg (nach Verlängerung) bei Red Bull Salzburg gefeiert. Damit haben die Bulldogs die Serie auf 2:3 verkürzt und dürfen sich auf ein weiteres Heimspiel (am Dienstag) freuen.

In der Verlängerung setzten sich die Dornbirn Bulldogs auswärts in Salzburg mit 3:2 durch und konnten den großen Serienfavoriten EC Red Bull Salzburg zum zweiten Mal in Folge bezwingen. Das sechste Play-off-Spiel steigt am Dienstag (19.15 Uhr) im Dornbirner Messestadion.

Angetrieben von über hundert Fans im vollen Gästesektor wollten die Bulldogs die Serie erneut – diesmal auswärts in Salzburg – verlängern. Doch die Hausherren zeigten ihre Ambitionen auf dem Weg zurück zur Spitze und sorgten wie gewohnt von Anfang an mächtig für Druck. Bullen-Gallionsfigur Matthias Trattnig (6.), der diesmal für Herburger im Sturm aufgeboten wurde, traf nach schöner Vorarbeit von Topscorer John Hughes freistehend in die rechte obere Ecke zur Führung. Die Hausherren hielten das Tempo weiter hoch, ließen die Bulldogs kaum aus der Box. Nicht zuletzt auch dank eines glänzend disponierten Rasmus Rinne im DEC-Gehäuse verpassten die Bullen im Startdrittel eine höhere Führung. In den Mittelabschnitt starteten die Bulldogs, die sich verbissen gegen das Saisonaus wehrten, besser. Dustin Sylvester zog allein auf Starkbaum, verpasste den Ausgleich knapp. Fortan waren wieder die Salzburger am Zug und nutzten erneut ein Überzahlspiel aus. Peter Mueller (26./pp1) traf nach Kombination mit Rob Schremp zum 2:0.

D’Alvise trifft in Overtime
Die Vorarlberger mussten nun mehr nach vorne riskieren und wurden mit dem Anschlusstreffer belohnt. Scott Timmins (30.) war nach Zuspiel von Michael Caruso zur Stelle und traf entschlossen zum 1:2 in die lange Ecke. Salzburg drängte zwar weiter auf die Entscheidung, doch die MacQueen-Schützlinge konnten das Score knapp und damit das Spiel offen halten. Mit viel Schwung agierten die Gäste im Schlussdrittel und erarbeiteten sich den Ausgleich. Matt Fraser (45.) zeigte seine Klasse und erzielte mit einem gezielten Schuss aus dem Slot seinen ersten Play-off-Treffer. Mit dem 2:2 eine Viertelstunde vor dem Ende der regulären Spielzeit war dem mitreißenden Duell ein dramatisches Finish sicher. Nach dem 2:2-Remis wurde Chris D’Alvise (73./pp1) zum Held der Vorarlberger. Nach Chancen auf beiden Seiten nutzten die Bulldogs schließlich ihren ersten Treffer im Powerplay um das Spiel zu entscheiden.

Ihre Fortsetzung findet die „best-of-seven“-Viertelfinalserie, in der den Red Bulls weiterhin nur ein Sieg zum Halbfinaleinzug fehlt, am Dienstag (19.15 Uhr) im Ländle.
 

ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA – PLAY OFFS:
Sonntag, 18. März 2018
EC Red Bull Salzburg – Dornbirn Bulldogs 2:3 n.V. (1:0, 1:1, 0:1)
Eisarena Salzburg, 2.580 Zuschauer

Stand in der „best-of-seven“-Serie: 3:2

Tore:
1:0 Trattnig (6.)
2:0 Mueller (26./pp1)
2:1 Timmins (30.)
2:2 Fraser (45.)
2:3 D’Alvise (73./pp1)

Line-ups:
SALZBURG: Starkbaum – Viveiros, Brouillete; Generous, Raymond; Stajnoch, Heinrich; Pallestrang – Harris, Schremp, Mueller; Hughes, Duncan, Trattnig; Huber, Rauchenwald, Raffl; Hochkofler, Schiechl, Cijan; Winkler.
DORNBIRN: Rinne – Leduc, Magnan; Connelly, Caruso; Vallant, McMonagle; Wolf – Reid, Timmins, D’Alvise; Grabher Meier, Sylvester, Matt Fraser; Macierzynski, Arniel, Pance; Neubauer, Häußle, Daniel Ban; Dominic Haberl.