09.02.2018

Dornbirn festigt Führung

Image shows the rejoicing of Brodie Reid, Olivier Magnan und Scott Timmins (Dornbirn). Foto GEPA-DEC

DORNBIRN, 08. Februar 2018 – Die Dornbirn Bulldogs entscheiden das Spitzenduell der Qualification Round gegen Fehervar AV19 für sich. Mit einem knappen 4:3-Erfolg behaupten sich die Vorarlberger weiterhin in Poleposition um die begehrten Play-off-Plätze.

Gestärkt aus den letzten zwei Partien mit maximaler Punkteausbeute und lediglich drei Gegentreffern reiste das ungarische Team Fehervar AV 19 in den Westen Österreichs. Verteidiger Brett Palin (6.) bestätigte zu Beginn der Partie die bestechende Form seines Teams und schenkte den Dornbirn Bulldogs früh den ersten Treffer ein. Sein Schlenzer vom linken Bullykreis aus wanderte an Rasmus Rinne vorbei ins lange Eck zur erstmaligen Gästeführung. Kurz vor Ende des Drittels schlugen die Hausherren innerhalb von 10 Sekunden doppelt zu und drehten die Partie. Zuerst traf Chris D’Alvise (18.) mit einem wuchtigen Schuss in den Kasten von MacMillan Carruth. Der als Stürmer eingesetzte Sean McMonagle (19.) versetzte wenige Augenblicke später mit einem Backhand-Heber Fans im Messestadion in Jubelstimmung. Keineswegs geschockt meldeten sich die Ungarn noch vor der Pause zurück. Csanad Ederly (20.) schoss den Puck durch die Beine von DEC-Keeper Rinne zum 2:2-Pausenstand ein.

Hart umkämpfte Partie
Nach zehn gespielten Minuten im Mitteldrittel gingen die Gäste aus Fehervar zum zweiten Mal in Führung. Erneut hieß der Torschütze Csanad Erdely (30.). Im Slot völlig freistehend kam der 21-jährige Ungare nach Zuspiel von Kapitän Daniel Koger zum Schuss und schoss trocken ein. Die beste Chance um die hart umkämpfte Partie wiederum auszugleichen ergab sich für die Dornbirn Bulldogs in einer vierminütigen Überzahlphase. Diese blieb jedoch ungenutzt, der Ausgleich sollte erst im Schlussabschnitt gelingen. Michael Caruso (45.) gelang nach Zuspiel von Martin Grabher Meier von der blauen Linie das 3:3. Mit einem schnellen Breakaway in Unterzahl hatte Daniel Kogler die neuerliche Führung der Gäste auf der Schaufel, scheiterte jedoch mit seinem Haken an Rinne. Mit der nötigen Übersicht untermauerten die Hausherren schließlich ihre Poleposition im Rennen um die angestrebte Play-off-Teilnahme. D’Alvise brachte die Scheibe von hinter dem Tor zu Brodie Reid (52.), der den Bulldogs den knappen 4:3-Sieg sicherte.


ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA:
Donnerstag, 08. Februar 2018
Dornbirn Bulldogs – Fehervar AV19 4:3 (2:2, 0:1, 2:0)
Dornbirner Messestadion, 2.120 Zuschauer

Tore:
0:1 Palin (6.)
1:1 D’Alvise (18.)
2:1 McMonagle (19.)
2:2 Erdely (20.)
2:3 Erdely (30.)
3:3 Caruso (45.)
4:3 Reid (52.)

Line-ups:
DORNBIRN: Rinne – Leduc, Magnan; Connelly, Caruso; Vallant, Wolf; Siutz – Reid, Timmins, D’Alvise; Arniel, Sylvester, McMonagle; Grabher Meier, Häußle, Macierzynski; Neubauer, Daniel Ban, Dominic Haberl.
FEHERVAR: Carruth – Meland, Uotila; Manavian, Stipsicz; Palin, Daniel Szabo; Bence Szabo – Erdely, Hari, Koger; Gilbert, Latendresse, Lovecchio; Sarpatki, Luttinen, Antilla; Kocsis, Reisz, Krisztian Szabo.


Mit Unterstützung von

Aktuell im vsport liveticker