15.09.2017

Geknickte Bulldogs ins Südtirol

DEC-Stürmer Scott Timmins / Foto. DEC-GEPA

DORNBIRN, 14. September 2017 – Am Freitag (19.45 Uhr) treffen die Dornbirn Bulldogs auswärts auf den HCB Südtirol Alperia. Während die Vorarlberger in den ersten beiden Runden vier Punkte sammelten, stehen die Südtiroler noch mit leeren Händen da.

Zehn schwache Minuten machten den Bulldogs zuletzt im Heimspiel gegen Innsbruck das Leben schwer und drückten auf die Moral. „Wir müssen den Sack zumachen, wenn wir die Gelegenheit haben und nicht bis zum Ende abwarten“, hegt Head Coach Dave MacQueen Kritik an seinem Team. Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Auf die DEC-Cracks wartet am Freitag das Gastspiel beim HCB Südtriol Alperia, die anlässlich ihrer Heimpremiere einen Erfolg erzwingen wollen. Zweimal musste Bozen in Innsbruck und Linz auswärts ran, zweimal verloren die Italiener mit 3:5 bzw. 1:4.

Spiel einfach halten


Auf Kleinigkeiten soll im Spiel der Bulldogs mehr geachtet werden. „Wir müssen das Spiel einfach halten, von hinten ruhig herausspielen und die Checks fertig fahren“, erklärt Stürmer Stefan Häußle das vermeintlich einfache Rezept für den angepeilten zweiten Auswärtssieg der noch jungen Saison in der Erste Bank Eishockey Liga. Wie sich Siege in der Eiswelle Bozen anfühlen, wissen die Vorarlberger. In der letzten Saison wurde im Südtirol das Punktemaximum mit nach Hause genommen.

ERSTE BANK EISHOCKEY LIGA:

Freitag, 15. September 2017

HCB Südtirol Alperia – Dornbirn Bulldogs

Eiswelle Bozen, 19.45 Uhr


Mit Unterstützung von

Aktuell im vsport liveticker