13.01.2021

Viktor Karnitschnig verstorben

Am Dienstag, 12. Jänner 2021, ist Viktor Karnitschnig, Ehrenmitglied und Platzwart des SC Austria Lustenau, verstorben. Mit ihm verliert die Austria-Familie einen engagierten und von allen Seiten geschätzten Austrianer, der seine Liebe und Leidenschaft zu Grün-Weiß zur Berufung gemacht hat.

Viktor’s grün-weiße Bilderbuchkarriere begann früh. Er schnürte selbst ganze 16 Jahre lang seine Fußballschuhe für die Austria, vom Knabenteam bis zur Kampfmannschaft. Nach seiner aktiven Karriere absolvierte er die Schiedsrichterprüfung und sorgte auf den Fußballplätzen in ganz Vorarlberg für Ordnung. Aber nicht nur als Referee war Viktor weiterhin dem Fußball treu, er entdeckte seine Leidenschaft für das Trainer sein und war über zwölf Jahre lang im Nachwuchsbereich der Austria tätig, acht Jahre davon betreute er unsere dritte Mannschaft. Aus einer Rumpf-Truppe von nur sieben Spielern entwickelte Viktor eine schlagkräftige Truppe, die sich sogar über den Aufstieg von der dritten in die zweite Landesklasse freuen durfte. Bekannte Vorarlberger Kicker wie die Hagspiel Brüder Philipp und Dominik sowie Philipp Eisele und Michael Moosbrugger lernten unter dem Fußballexperten Karnitschnig das Fußballspielen. Ehemalige Spieler erinnern sich sicherlich heute noch an die intensiven Einheiten, die Viktor seinen Spielern abverlangte.

Neben all diesen Aufgaben fand Viktor aber auch noch die notwendige Zeit sich um die Fußballplätze der Austria zu kümmern. Bereits zu Bundesligazeiten war Viktor Platzwart der Austria und pflegte ehrenamtlich neben dem Hauptfeld im Reichshofstadion auch die Plätze im Rheinvorland. Mit seiner bestimmten und direkten Art wies er jeden zurecht – egal ob Profispieler oder Nachwuchskicker – der seinem geliebten Rasen nicht den nötigen Respekt entgegenbrachte. Ab 2013 war Viktor hautberuflich Platzwart der Austria. Diesen Beruf übte er bis zuletzt bis auf ein kurzes Intermezzo mit all seiner Energie aus. Viktor war immer im Stadion anzutreffen, er kümmerte sich neben den Fußballfeldern auch um die Instandhaltung und die Kabinen. Seine Leidenschaft galt aber immer dem Rasen und den Trainingsplätzen, diese waren sein Heiligtum. Er pflegte und hegte sie bis zur Perfektion und scheute auch nie vor Extra-Einheiten. Waren die Plätze im Rheinvorland wieder einmal durch eine der unzähligen Überschwemmungen in katastrophalem Zustand, stand er am nächsten Tag bereits voller Tatendrang auf dem Rasen und begann damit die Spielfelder wieder auf Top-Niveau zu bringen. War man im Stadion galt ein Besuch und kurzer Plausch bei Viktor als obligatorisch.

Viktor liebe seinen Beruf und seine Austria. Für die Spieler und die Austrianer war er immer da, sein Rasen und unser Stadion verteidigte er vor ungebetenen Gästen mit Herzblut. Seine direkte, manchmal mürrisch-sympathische aber dennoch sehr herzliche Art war Viktor bei den Spielern und Funktionären bekannt und beliebt. Wenn etwas gebraucht wurde und man nicht mehr weiterwusste, dann war Viktor mit seinen Ideen und seinem Geschick immer die letzte Rettung.  

Schweren Herzens nehmen wir von unserem geliebten und von allen respektierten Austrianer Abschied. Mit seiner Art und seiner Persönlichkeit hat er bei allen in der Austria-Familie größte Anerkennung und bleibenden Respekt erworben. Er hinterlässt eine Lücke in unseren Reihen, die niemand ausfüllen kann. Wir werden Viktor immer in liebevoller und dankbarer Erinnerung behalten.
Unsere Gedanken sind bei seiner Familie. Ruhe in Frieden Viktor!



Mit Unterstützung von

   

Auf Wettbasis.com finden Sie täglich Fussball Tipps und Analysen über andere Sportarten. Sie werden informiert, welche Spieler verletzt oder gesperrt sind, und mit unserem Livescore sind Sie bei allen Spielen live dabei.