05.06.2018

Erste Liga: Letzte Saison der Zehnerliga im Überblick

Die Saison 2017/18 der Sky Go Ersten Liga ist Geschichte und am Ende steht der FC Wacker Innsbruck nach einem furiosen Frühjahr ganz oben und kehrt nach vier Jahren in die Tipico Bundesliga zurück. Begleitet wird er in die höchste Spielklasse vom Vizemeister TSV Prolactal Hartberg. Der Drittplatzierte SC Wiener Neustadt bleibt nach dem Scheitern in der Relegation gegen den SKN St. Pölten weiter in der zweithöchsten Spielklasse.
 
Meisterliche Rekorde

Auf ihrem Weg zum Meistertitel stellten die Tiroler einige Bestmarken auf. Trainer Karl Daxbacher steigt bereits zum dritten Mal (zuvor mit dem LASK und SKN St. Pölten) in die Tipico Bundesliga auf – das gelang in der Drei-Punkte-Ära noch keinem anderen Trainer. Ein wichtiger Mosaikstein für den Aufstieg war vor allem auch die Heimstärke der Innsbrucker, sie mussten in den 18 Heimspielen nur 9 Gegentreffer hinnehmen. Auch die Comeback-Qualitäten haben zum wackeren Erfolgslauf beigetragen: gleich 20 Punkte konnten die Tiroler nach 0:1-Rückständen holen – das gelang in der Drei-Punkte-Ära zuvor noch keinem Team.

Welche Bestleistungen die übrigen Teams der Sky Go Ersten Liga in dieser Saison aufgestellt haben und welche ligaweiten Rekorde verzeichnet werden konnten, hat unser Statistik-Partner opta erhoben: LINK

 
Österreicher-Topf: BW Linz an der Spitze

Der Anteil österreichischer Spieler betrug in der abgelaufenen Saison 70,25 Prozent. An der Spitze kam dieser Rangliste entschieden dieses Mal nur einige wenige Minuten über die Top 3-Plätze. Auf dem ersten Rang steht der FC Blau Weiß Linz mit 85 Prozent (30.265 Minuten), knapp vor dem SC Wiener Neustadt mit 84 Prozent (29.848 Minuten) und dem TSV Prolactal Hartberg mit ebenfalls 84 Prozent (29.661 Minuten). Die KSV 1919 setzte 14.881 Minuten lang österreichische U22-Spieler ein und damit die meisten der Liga in dieser Wertung.

 

 
Zuschauermagneten Ried und Innsbruck

Mehr als eine Viertelmillion Zuschauer verfolgten die Spiele der Sky Go Ersten Liga in der Saison 2017/18 live im Stadion, insgesamt 268.527. Bei insgesamt 180 Spielen ergibt das einen Schnitt von 1.492 pro Spiel. An der Spitze der Zuschauer-Rangliste liegt die SV Guntamatic Ried, die durchschnittlich 3.636 Fans in die heimische Keine Sorgen Arena locken konnte. Knapp dahinter folgt der FC Wacker Innsbruck mit durchschnittlich 3.487 Zuschauern im Tivoli Stadion Tirol und auf Rang 3 der SC Austria Lustenau mit einem Schnitt von 2.098 im Planet Pure Stadion.
 
Spielfeld-Reporting

Die Bundesliga ließ in der abgelaufenen Saison die Spielfelder der Sky Go Ersten Liga bei jedem Spiel von den beiden Kapitänen sowie vom Schiedsrichter der jeweiligen Partie im Schulnotensystem bewerten. Dabei erzielten die Spielfelder der Sky Go Ersten Liga einen guten Durchschnittswert von 1,8. Analog zur Wahl zu den besten Spielern bzw. Tormännern der Saison werden die Top 3 der Wertung veröffentlicht.

Die besten Spielfelder der Sky Go Ersten Liga:

    Keine Sorgen Arena (SV Guntamatic Ried): 1,35
    Franz Fekete-Stadion (KSV 1919): 1,39
    Planet Pure Stadion (SC Austria Lustenau): 1,57

 

Bundesliga-Vorstand Christian Ebenbauer: „Die Sky Go Erste Liga war spannend bis zum Schluss, das Rennen um die Aufstiegs- und Relegationsplätze erst in den letzten Runden entschieden. Die Sky Go Erste Liga hat in ihrem letzten Jahr noch einmal gezeigt, wie eng es hier zugehen kann und welche sportlichen Überraschungen immer wieder möglich sind. Jetzt freuen wir uns auf die neue 2. Liga mit einigen alten Bekannten und gleich acht neuen Mannschaften, die frischen Wind in die Meisterschaft bringen werden.“

 


Mit Unterstützung von

Aktuell im vsport liveticker