31.10.2016

Liefering baut auf
die Heimstärke

Sky Go Erste Liga 2016/17, Runde 16,  

FC Liefering vs. SC Austria Lustenau,   

Dienstag, 01. November 2016, 18:30 Uhr, DAS.GOLDBERG-Stadion 


Nach zuletzt zwei Niederlagen in Serie wartet auf den FC Liefering nun im Heimspiel gegen Austria Lustenau nicht nur eine äußerst spannende Herausforderung, sondern es trifft auch die beste Heimmannschaft auf das beste Auswärtsteam. In der laufenden Meisterschaft wussten sowohl die Salzburger (15 Tore im eigenen Stadion) als auch die Vorarlberger (14 Treffer in der Fremde) großteils zu überzeugen und stehen verdient auf Tabellenplatz eins und zwei.  


WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE

Der FC Liefering ist mit 18 Punkten das Heimteam Nummer eins und Austria Lustenau mit 16 Zählern die beste Auswärtsmannschaft in dieser Saison.

Die Salzburger kassierten vier Mal mehr als ein Gegentor – nur die Vorarlberger (drei Mal) seltener in Spielen der laufenden Spielzeit.

Die Mannschaft von Thomas Letsch holte elf Punkte nach 0:1-Rückständen – nur Austria Lustenau (14 Punkte) mehr.

Beide Teams sorgten speziell in der letzten Viertelstunde für viele Tore. Tetteh & Co. trafen zehn Mal, aber auch die Offensive von Austria Lustenau erzielte acht Treffer – die zweitmeisten.

Den Vorarlbergern gelangen fünf Tore durch Einwechselspieler, nur bei den Salzburgern stachen die Joker öfter (6).

Das Spiel wird von Schiedsrichter Walter Altmann geleitet.


PERSONALSITUATION 

Thomas Letsch muss nur auf Sandro Ingolitsch verzichten. 


BILANZ  

Im bisher einzigen Saisonduell in der 7. Runde trennten sich der FC Liefering und Austria Lustenau im Reichshofstadion 1:1.   


Trotz der 0:1-Niederlage gegen den Kapfenberger SV behielt der FC Liefering mit 31 Punkten die Tabellenführung. Austria Lustenau rangiert nach dem 2:2-Remis gegen Wacker Innsbruck als erster Verfolger mit 27 Zählern auf Platz zwei. 


Thomas Letsch: „Die Liga ist heuer äußerst ausgeglichen, was sich in den knappen Ergebnissen der letzten Wochen widerspiegelt. Umso wichtiger werden die taktischen Kleinigkeiten sein, die eine Partie entscheiden können, und der absolute Siegeswille, ein Tor mehr zu erzielen als der Gegner. Wir wissen um die Stärke der Lustenauer speziell in der Offensive Bescheid, darauf müssen wir uns perfekt einstellen. Wenn der Tabellenführer auf den ersten Verfolger trifft, gibt das dem Duell die nötige Brisanz.“


Mit Unterstützung von

Aktuell im vsport liveticker