30.10.2015

Flax beim Austrian Masters auf Rang fünf

Beim diesjährigen Highlight der österreichischen Rollstuhltennis-Szene konnte der Routinier Martin Legner bei den „Bank Austria Austrian Masters“ die Jugend noch einmal im Schach halten. Thomas Flax vom RC ENJO Vorarlberg erreichte mit einer tadellosen Leistung den fünften Platz.

Die besten acht Rollstuhltennisspieler Österreichs wurden vergangene Woche ins steirische Leistungszentrum nach Leibnitz eingeladen, um dort untereinander ein Preisgeld von insgesamt 4.000 Euro auszuspielen. Zusammen mit dem Topfavoriten Martin Legner (Nr. 1), Josef Riegler (Nr. 3) und Kurt Blaha (Wild Card) wurde Flax (aktuell Nr. 5) in die Gruppe A gelost. Das Auftaktmatch gegen den späteren Turniersieger Legner verlor der Dornbirner mit 3:6 1:6. Im anschließenden Aufeinandertreffen mit Josef Riegler war für den Underdog Flax zuerst noch eine Sensation greifbar, schlussendlich brachte der Niederösterreicher seine Schäfchen aber mit 7:6 2:6 6:1 ins Trockene. Das letzte Gruppenspiel gegen den Ersatzmann Kurt Blaha aus Wien war mit 6:0 6:0 eine klare Angelegenheit für den Linkshänder aus Westösterreich.

Nico Langmann (2.) führte nach den ersten beiden Spieltagen ungeschlagen die Gruppe B an. Dahinter rangierten Dan Kleckner (3.), Harald Pfundner (6.) und Wolfgang Stieg (7.).

Im unteren Play-Off blieb Flax souverän und reihte sich mit dem erwartungsgemäßen Sieg über Stieg (6:1 6:1) und dem starken Schlussspiel gegen Pfundner (6:2 7:6) auf dem fünften Endrang ein.

Das Finalspiel der Generationen zwischen Legner und Langmann war an Spannung nicht mehr zu überbieten. Der Youngstar ließ dabei ganze 3 Matchbälle unverwertet. Der Routinier siegte zum wiederholten Male beim Masters mit 4:6 7:6 6:4 und holte sich den Siegerscheck über 1.200 Euro.